Rudolph Torte

24.12.16

Hallo ihr Lieben! Der weihnachtliche Post kommt dieses Jahr leider wirklich viel zu spät, aber ihn gar nicht zu verfassen wäre auch...


Hallo ihr Lieben!

Der weihnachtliche Post kommt dieses Jahr leider wirklich viel zu spät, aber ihn gar nicht zu verfassen wäre auch falsch. Jedenfalls habt ihr so direkt schon die 1. Idee für das nächste Jahr!

Diese Rudolph-Torte ist wohl eine meiner absoluten Meisterstücke. Ich weiß, man soll sich nicht selbst loben, aber schaut ihn euch doch an! Sooo niedlich!

Was ihr braucht:
* brauner Fondant
* Buttercreme in braun, rot und grün
* große Sterntülle (hier)
* Blatttülle (hier)
* kleine Lochtülle (hier)
* Spritzbeutel
* Karton und braunes Papier
* schwarze Lebensmittelfarbe (hier)
* Pinsel

Ich habe dieses Mal keine einzelnen Schritte fotografiert, weil ich denke, dass die Torte schon so ziemlich selbst erklärend ist. Trotzdem erkläre ich euch jetzt natürlich, wie genau ich vorgegangen bin.
Zu Beginn habe ich die Torte natürlich mit dem braunen Fondant eingedeckt. Im Anschluss daran habe ich geschaut, welche Seite die schönste ist und demnach beschlossen, wo die 'Mähne' sitzen muss. Sie geht übrigens auch hinten an der Torte runter. Ich habe mir einfach mit einem Messer sanft den Verlauf der Mähne markiert und dann mit der braunen Buttercreme (gefärbt mit Kakaopulver) und der großen Sterntülle kleine Kringel gespritzt.
Danach habe ich mit der grünen Buttercreme und der Blatttülle in die Lücken dieser Kringel Blätter gespritzt. Ich habe versucht immer etwas Abwechslung rein zu bringen, in dem ich mal nur eins, mal zwei und mal drei Blätter zusammen gesetzt habe. 
Mit der kleinen Lochtülle und der roten Buttercreme habe ich dann zu letzt noch die Beeren zu den Blättern gesetzt. Auch da habe ich mal eine, mal mehrere gespritzt, einfach, damit keine Symmetrie entsteht.

Die Augen habe ich nur mit schwarzer Lebensmittelfarbe aufgemalt. Allerdings habe ich zuerst mit dem Stiel meines Pinsels die Form vorgegeben (leicht eingedrückt) und habe dann diese Rillen mit Hilfe des Pinsels gefüllt.

Etwa an dieser Stelle habe ich die Torte dann umgesetzt vom Drehteller auf ihre angedachte Platte. Jetzt kann auch der Rand der Torte mit Blättern und Beeren verziert werden.
Für die Nase von Rudolph habe ich die Tülle am Spritzbeutel mit der roten Buttercreme entfernt und direkt aus dem Spritzbeutel die Nase geformt. 

An dieser Stelle wurde es dann schwer für mich. Ich wollte das Geweih eigentlich gerne essbar gestalten. Nach vielen gescheiterten Versuchen habe ich mich dann doch dazu entschlossen, es einfach aus Karton auszuschneiden und dann mit brauner Pappe zu bekleben. Das untere Stück des Geweihs habe ich dann mit Klebeband umwickelt, um es so in die Torte zu stecken. Dazu habe mit einem Messer Schlitze in den Fondant gemacht.
Die Ohren bestehen nur aus Fondant. Auch hier habe ich etwas länger herum experimentiert und habe es dann so gemacht, als würde man Ohren mit Marshmellows machen wollen. Ich habe also einen Marshmellow aus Fondant geformt und das dann diagonal durchgeschnitten. Den Fondant noch etwas in Form bringen und fertig. 

Ich wünsche euch schöne Weihnachtstage und wer weiß, vielleicht macht ja doch der/die ein oder andere diese Torte noch nach. 


You Might Also Like

0 Kommentare