Unter Wasser Delfin Torte

19.07.15

Hallo ihr Lieben! Ich hatte ja beim letzten Post schon angekündigt, dass ich noch Fotos von einer Torte habe, die ich vor ziemlich gena...

Hallo ihr Lieben!

Ich hatte ja beim letzten Post schon angekündigt, dass ich noch Fotos von einer Torte habe, die ich vor ziemlich genau einem Jahr für den Geburtstag eines kleinen Mädchens gemacht habe. Und besser spät als nie bekommt ihr sie heute mit samt Tutorial gezeigt!




Die Torte ist zu aller erst einmal eine Käse-Sahne-Torte mit Kirschen. Die Creme für außen ist hellblau eingefärbt und für die 'Wasseroberfläche' habe ich Tortenguss gekocht und diesen dann ebenfalls eingefärbt, allerdings etwas grünlicher als die Creme. 
Ich habe darauf geachtet, dass die Seiten nicht zu glatt werden, da ich diesen welligen Wassereffekt haben wollte. Dazu kann man entweder die kleine Winkelpalette oder einen Löffel nehmen und mit Wellenbewegungen die Creme auf die Torte aufbringen. 
Bevor ich den Guss aufbringen konnte musste ich natürlich erst noch eine Bordüre aufspritzen, damit der Guss nicht an den Seiten runterlaufen konnte. Das habe ich mit einer Sterntülle gemacht und damit eine Muschelbordüre aufgespritzt. 
Das 'Cakeboard' - was bei mir nur ein mit Alufolie eingewickelter Karton ist - habe ich ebenfalls mit etwas Creme gestrichen und darauf dann braunen Zucker gegeben, was dann aussieht wie Sand.



- Was ihr für die Deko braucht -

Für die Delfine:

* Schablonen oder Ausstecher
* Schaschlikspieß
* weiße Schokolade (grau eingefärbt)
* schwarzes Fondant für die Augen
* dünner Draht
* weißes Fondant für die Wasserspritzer

Für das Seegras:
* grünes Fondant
* Spieße zum Wellen und Trocknen

Für das Korallenriff:
* Fondant in vers. Farben
* Alufolie
* Strohhalm
* Spieß
* folgende Modellierwerkzeuge




 - Die Delfine -

- erste Skizzen zum Ideen sammeln -

- Schablonen aus Karton -

Die Delfine habe ich aus Mürbeteig ausgeschnitten (weil ich diesen auch als Boden benutzt habe, normaler Plätzchenteig würde wohl sogar besser klappen) mithilfe einer selbstgebastelten Schablone, da ich 1. keinen Delfinausstecher habe und 2. drei verschiedene Delfine haben wollte. 
Ich rate dazu mehrere Delfine zu backen, da sie ziemlich schnell kaputt gehen können und das wäre sehr ärgerlich, wenn dann einer fehlt. 

Da einer der Delfine aus dem Wasser springen sollte, musste ich diesen inkl. eines Schaschlikspießes backen, damit er besseren Halt in der Torte hat. Für die Wasserspritzer habe ich kleine Stücke von weißem Fondant zu Tropfen geformt und dann auf Draht gesteckt. Die einzelnen Drähte habe ich dann am Spieß befestigt.

Sie sind alle mit grau eingefärbter weißer Schokolade überzogen. Die Augen sind nur kleine Fondantkügelchen, die ich dann auf die Schokolade gedrückt habe.

Die liegenden Delfine habe ich ebenfalls mit dem Tortenguss überzogen, damit es mehr so aussieht, als würden sie im Meer schwimmen.



- Das Seegras -



Die Seegräser - bzw. die komplette Deko - besteht aus Fondant. Da ich alles recht frühzeitig gemacht habe, habe ich auf auf den Einsatz von CMC verzichtet, da alles genügend Zeit hatte auszuhärten. Wer allerdings etwas Zeitdruck hat sollte - vorallem für das zweite Seegras - auf jeden Fall etwas CMC dazukneten
Um das obere Seegras zu machen habe ich lange Dreiecke ganz grob ausgeschnitten und die Seiten dann mit einem Spieß gewellt. D.h. ich habe den Spieß jeweils knapp bis zur Mitte des Dreieckes angelegt und dann mit Ruckelbewegungen das Fondant gewellt.
Für die zweite Seegrasart habe ich lediglich schmale Streifen ausgeschnitten und diese dann um Spieße gewickelt und das so trocknen lassen. 



- Die Muscheln -


Ich wollte diese möglichst realistisch aussehen lassen, weshalb ich helles und dunkles beige zusammen geknetet habe, um diesen Marmoreffekt zu bekommen. 
Für die länglichen Muscheln habe ich nur das Fondant gerollt, sodass es zur anderen Seite hin dünner wird und habe das dann eingedreht. An der dicken Stelle habe ich dann mit dem kleinen Balltool das Loch geformt.
Um die breiten Muscheln zu bekommen, habe ich das Fondant in Form gebracht und dann mit dem linken Werkzeug (s.o.) die Rillen aufgedrückt. Dabei habe ich das Werkzeug schräg aufgedrückt, sodass die Muschel vorne dünner wird und den typischen geriffelten Rand bekommt.



- Die Korallen - 


Auch hier habe ich für das realistischere Aussehen helle und dunkle Farben vermischt. Das Fondant habe ich recht dünn ausgerollt und dann mit einem Strohhalm die Löcher reingestanzt. Für die kleinen Löcher habe ich das Fondant dann noch mit einem Spieß bearbeitet. 
Durch die großen Löcher lässt sich das Fondant sehr schön in verschieden große Korallen zerrupfen. Diese Stücke legt man dann am besten auf verkrumpelte Alufolie, damit sie schön uneben austrocknen können.


Die kleinen Sanddollars sind sehr schnell gemacht: einfach kleine Kugeln aus dem Fondant rollen und dann mit dem sternförmigen Werkzeug reinpieken
Die Hörnchen gehen genauso schnell: eine Tropfenform bilden und dann mit einem Spieß reinstechen. Dass mit Kreisbewegungen das Loch formen. Damit das ganze nicht zu glatt aussieht, habe ich dann wieder mit dem Spieß kleine Löcher in die Hörnchen gepiekt.
Die gerafften Korallen sind einfach nur ein gerades Stück Fondant, was an einer Seite zusammengefasst wird. 
Die Steine sind einfach nur ein Stück graues Fondant, welches ich ein paar mal auf die verkrumpelte Alufolie gedrückt habe, um die Textur zu bekommen. Dann habe ich kleine Stücke von gelbem Fondant aufgelegt und mit dem sternförmigen Werkzeug in den Stein gedrückt. Und weil mir das dann noch zu unecht aussah, hab ich noch ein bisschen Lebensmittelfarbe aufgetupft. 



Es ist zwar sehr viel Deko, allerdings dauern die einzelnen Bestandteile nicht lange, weshalb die Torte auch nicht zu aufwändig ist. 

Wie ich ja schon angekündigt hatte, kommt die Tage noch eine weitere Motivtorte, welche für das selbe Mädchen bestimmt ist. Ihr könnt euch also freuen, denn ich habe geplant, die ähnlich aufwändig erscheinen zu lassen! 

Bis dahin also,

Eure

Prinzessin Köstlich

You Might Also Like

0 Kommentare